Close

Warum Value Emotion?

Durch die überwiegend rationale Ausrichtung unserer Gesellschaft versuchen wir ständig, Lebenssituationen und Gefühle zu verstehen, analysieren, kategorisieren, bewerten und kontrollieren.

Dadurch besteht ein teils massives Ungleichgewicht in den vier Ebenen Körper, Intellekt, Gefühl und Präsenz – mit starker Favorisierung des Intellekts unter Vernachlässigung des Gefühls und des Seins.

Wir verlernen bereits als Kinder, unterstützt durch die gesellschaftlich geprägte Erziehung und das hiesige Schulsystem, das ursprüngliche und jedem Kind noch voll zugängliche authentische Fühlen. Wir werden darin geschult und ermuntert, dem Verstand mehr zu vertrauen als der eigenen Wahrnehmung. Die Folge ist eine Verunsicherung im Umgang mit Gefühlen.

Wir verfügen schon als junge Erwachsene meist nur noch über rudimentäre Fähigkeiten, mit den vier Gefühlen Wut, Traurigkeit, Angst und Freude sowie deren Kombinationen (z. B. Depression, Eifersucht, Burnout etc.) angemessen und bereichernd umzugehen.

Es geht im Umgang mit unseren Gefühlen nicht darum, für oder gegen ein Gefühl zu sein – sondern mit dem Gefühl. Gefühl als Chance zu sehen – und nicht als etwas, dass vermieden werden soll oder in den Griff zu bekommen ist. Wut zu fühlen, um die darin liegende Lebenskraft für die Umsetzung von Zielen zu nutzen. Traurigkeit zuzulassen, um in das Herz der Dinge vorzudringen. Angst wahrzunehmen und die darin liegende Kreativität zu entfalten sowie Freude zu empfinden, um der eigenen Inspiration folgen zu können.

Wir brauchen unsere Gefühle, um unser Leben mit unserer ganzen Persönlichkeit aktiv gestalten zu können.

Ein ausgewogenes Verhältnis der vier Ebenen Körper, Intellekt, Gefühl und Präsenz führt zur instinktiven Vernunft – einer Instanz in uns, mithilfe derer wir sogar in schwierigsten Situationen gut und sicher durch das Leben navigieren können. Eine der vier Ebenen des Menschen alleine kann das nicht leisten und bleibt Stückwerk.

Käme je jemand auf die Idee zu sagen, die Himmelsrichtung Norden ist schlecht, weil es dort schon mal kalt werden kann? Oder, dass der Süden immer gut ist, weil es dort eher warm ist?

Für die Gefühle werden solche Bewertungen bis heute verwendet – und weiterhin gelehrt.

Übernehmen Sie wieder die volle Verantwortung für Ihre Gefühle und damit die Navigation für Ihr Leben. Lernen Sie, was die Wut, die Traurigkeit, die Angst und die Freude Sie lehren möchten und nutzen Sie die Kraft und Informationen, die in diesen Gefühlen liegen – für eine selbstbestimmte Lebensführung in authentischem und wertschätzendem Kontakt mit Ihrer Umwelt.